Hauptseite Kultur Uncategorised

Volodymyr Zelenskyy ersucht Schweden, die Geschäftspräsenz in der Ukraine zu erhöhen

President.gov.ua: Die Ukraine interessiert sich für Großprojekte in den Bereichen alternative Energien, Energiesicherheit, Landwirtschaft, IT-Sektor, Infrastruktur und Umweltschutz, erklärte Präsident Wolodymyr Selenskyj bei den Verhandlungen mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven.

Володимир Зеленський закликав Швецію збільшити ділову присутність в Україні

@APUkraine

„Ich habe die schwedische Seite aufgerufen, ihre Geschäftspräsenz in der Ukraine zu erhöhen. Wir sind sehr an Großprojekten in den Bereichen alternative und erneuerbare Energien, Energiesicherheit, Landwirtschaft, IT-Sektor und Infrastruktur interessiert. Wir haben uns auch darauf geeinigt, schwedische Investoren zur Abfallwirtschaft in Schlüsselstädten der Ukraine heranzuziehen“, sagte Selenskyj.

„Ich bin dem Königreich Schweden und dem Premierminister persönlich sehr dankbar für die weitere Unterstützung der Ukraine, für die praktische Unterstützung bei der Durchführung wichtiger Reformen in den Bereichen Dezentralisierung, Meinungsfreiheit, Umweltschutz, Energieeinsparung und Energiesicherheit. Es freut mich, dass Herr Löfven die Meinung teilt, dass die beste Antwort auf alle bestehenden Herausforderungen und Bedrohungen darin liegt, eine erfolgreiche Ukraine aufzubauen“, sagte Volodymyr Zelenskyy im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Stefan Löfven in Kyjiw.

Der Präsident stellte fest, dass Schweden einer der größten Handelspartner der Ukraine in Nordeuropa und ein wichtiger Investitionspartner ist. „Wir müssen es nur noch erweitern – es ist ein Muss. Unser Handel wächst wirklich“, sagte er.

„Ich habe die schwedische Seite ersucht, ihre Geschäftspräsenz in der Ukraine zu verstärken. Wir sind sehr an Großprojekten in den Bereichen alternative und erneuerbare Energien, Energiesicherheit, Landwirtschaft, IT-Sektor, Infrastruktur interessiert“, fügte der Präsident hinzu.

Vor allem während der ukrainisch-schwedischen Gespräche betonte Volodymyr Zelenskyy, dass die Ukraine intensiv an der Verbesserung der Energieeffizienz arbeite. „Dies wird unsere Wirtschaft wesentlich wettbewerbsfähiger machen und die Energiesicherheit der Ukraine erhöhen. Wir zählen auf unsere aktive Zusammenarbeit in diesem Bereich“, betonte der Präsident.

Er teilte mit, dass die Parteien vereinbart hätten, schwedische Investoren in die Abfallentsorgung in wichtigen Städten der Ukraine zu beteiligen und die Zusammenarbeit beim Umweltschutz und beim Klimawandel zu intensivieren.

„Ich glaube, dass wir heute einen weiteren wichtigen Schritt zur Stärkung unserer Partnerschaft mit unseren schwedischen Kollegen getan haben. Ich möchte Ihnen, Herr Ministerpräsident, Ihrem Land und der schwedischen Regierung dafür wirklich herzlich dafür danken“, sagte der Präsident.

Außerdem betonte der ukrainische Staatspräsident, dass die Ukraine mit Verteidigungsherstellern nach NATO-Technologien und -Standards zusammenarbeiten wolle.

Der schwedische Ministerpräsident betonte, dass das Hilfsprogramm für die Ukraine auf drei Säulen basiert: Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung, Stärkung der Demokratie, der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit sowie Verbesserung des Umweltschutzes.

Der Präsident stellte fest, dass Schweden einer der größten Handelspartner der Ukraine in Nordeuropa und ein wichtiger Investitionspartner ist. „Wir müssen es nur noch erweitern – es ist ein Muss. Unser Handel wächst wirklich“, sagte er.

„Ich habe die schwedische Seite ersucht, ihre Geschäftspräsenz in der Ukraine zu verstärken. Wir sind sehr an Großprojekten in den Bereichen alternative und erneuerbare Energien, Energiesicherheit, Landwirtschaft, IT-Sektor, Infrastruktur interessiert“, fügte der Präsident hinzu.

Vor allem während der ukrainisch-schwedischen Gespräche betonte Volodymyr Zelenskyy, dass die Ukraine intensiv an der Verbesserung der Energieeffizienz arbeite. „Dies wird unsere Wirtschaft wesentlich wettbewerbsfähiger machen und die Energiesicherheit der Ukraine erhöhen. Wir zählen auf unsere aktive Zusammenarbeit in diesem Bereich“, betonte der Präsident.

Er teilte mit, dass die Parteien vereinbart hätten, schwedische Investoren in die Abfallentsorgung in wichtigen Städten der Ukraine zu beteiligen und die Zusammenarbeit beim Umweltschutz und beim Klimawandel zu intensivieren.

„Ich glaube, dass wir heute einen weiteren wichtigen Schritt zur Stärkung unserer Partnerschaft mit unseren schwedischen Kollegen getan haben. Ich möchte Ihnen, Herr Ministerpräsident, Ihrem Land und der schwedischen Regierung dafür wirklich herzlich dafür danken“, sagte der Präsident.

Außerdem betonte der ukrainische Staatspräsident, dass die Ukraine mit Verteidigungsherstellern nach NATO-Technologien und -Standards zusammenarbeiten wolle.

Der schwedische Ministerpräsident betonte, dass das Hilfsprogramm für die Ukraine auf drei Säulen basiert: Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung, Stärkung der Demokratie, der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit sowie Verbesserung des Umweltschutzes.