Hauptseite Kultur

Ukrainische Kongresskomitee von Amerika: Ukrainer im Ausland können viel für die politische Unterstützung ihrer historischen Heimat tun

Ukrinform: Die Ukrainer, die im Ausland leben, können viel tun, aber sie müssen aktiver sein und die Meinungen der Regierungen ihrer Aufenthaltsländer beeinflussen.

Es geht um ein breites Themenspektrum: nämlich die Mitgliedschaft der Ukraine in der EU und der NATO oder die Anerkennung des Holodomor als Akt des Völkermords.

Mykhailo Savkiv, der auch Vorsitzender des Regionalkomitees für die Anerkennung des Holodomor als Völkermord in den Vereinigten Staaten ist, glaubt, dass die Kommunikation der Diaspora mit den Gemeinschaften im Aufenthaltsland „der beste diplomatische Schritt und Impuls für die Anerkennung des Holodomor als Völkermord“ sein könnte.

Savkiv fügte hinzu, dass die UWC bereits beginnt, eine Großveranstaltung zum Gedenken an den 90. Jahrestag des Holodomor zu planen.

Die größten Probleme heute, glaubt Savkiv, sind russische Fake-Informationen. Gleichzeitig stellte er fest, dass nach der Revolution der Würde, dem Beginn der russischen Aggression in der Ukraine, „die Menschen, die Gesellschaft auf der ganzen Welt bereits verstanden haben, was genau Russland ist und wie es funktioniert. „Jetzt müssen wir so schnell wie möglich mit den Medien zusammenarbeiten, damit sie verstehen, was russische Propaganda und Desinformation ist und was die Wahrheit in der Welt ist“, sagte Savkiv.

Foto von Ukrinform, Olga Tanasyichuk