Hauptseite Kultur

Rebecca Harms erhält die Medaille des Heiligen Wladimir des Großen

Ukrinform: Rebecca Harms, die deutsche Politikerin, die 15 Jahre – von 2004 bis 2019 – Mitglied des Europäischen Parlaments war, erhielt die Medaille des Heiligen Wladimir des Großen, die höchste Auszeichnung des ukrainischen Weltkongresses. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Jahreshauptversammlung des ukrainischen Weltkongresses statt, die am Sonntag in Berlin beendete.

„Seit der Unabhängigkeit hat die Ukraine viele Höhen und Tiefen erlebt, aber der gemeinsame Trend steigt weiter an: Die Ukraine wird immer besser zurechtkommen, die Demokratie entwickelt sich“, sagte Harms, der bereits 1988 als Vertreter der Grünen in die Ukraine reiste.

Sie bemerkte, dass sie „unter allen Umständen eine Freundin der Ukraine gewesen wäre“, aber Unabhängigkeit, die orange Revolution, die Rückkehr des russischen Einflusses zu Zeiten von Janukowitsch, Majdan, Donbas – all diese Erfahrungen sind in ihrem politischen Leben so einzigartig, dass sie „einfach keinen anderen Weg hatte, als mit der Ukraine zusammen zu sein“.

Zu den Teilnehmern des Treffens gehörten Pavel Grod, Präsident des ukrainischen Weltkongresses, Stefan Romanov, Erster Vizepräsident, Anna Kisil, Zweite Vizepräsidentin, Andrey Futey, Dritter Vizepräsident, Mikhail Levko, Vizepräsident für Finanzen, Yuriy Gutsulyak, Vizepräsident für Entwicklung und Fundraising, Yaroslava Khortyani, Vorsitzender des Europäischen Kongresses der Ukraine, Pavlo Sadokha, Regional Vizepräsident für Nord-, Süd- und Westeuropa.

Delegierte und Gäste aus 20 Ländern nahmen an der Sitzung teil. „Berlin begrüßte 100 Delegierte und Gäste aus 20 Ländern, die an der Jahreshauptversammlung des ukrainischen Weltkongresses vom 6. bis 8. September in der deutschen Hauptstadt teilnahmen“, – berichtete auf der Facebook-Seite des Weltkongresses.

Foto und Video: @RebHarms, @Ukrinform_News, @UWCongress