Hauptseite Kultur

Merkel und Zelensky diskutierten die Situation in Donbas

President.gov: Der Präsident der Ukraine und die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland diskutierten die Situation in Donbas.

Volodymyr Zelenskyy dankte Angela Merkel für ihre aktive Beteiligung am Gipfel im Normandieformat am 9. Dezember in Paris und ihre Unterstützung der Ukraine bei der friedlichen Lösung der Situation im Osten.

Das Staatsoberhaupt betonte, dass aufgrund der Verhandlungen in Paris eine Einigung über den Gefangenenaustausch.

„Leider konnten wir nicht alle freilassen, aber wir haben 76 Personen zurückgebracht. Und wir sind sehr dankbar für Ihre Teilnahme an diesem Prozess“, sagte Volodymyr Zelenskyy.

Er betonte, dass derzeit eine weitere Entlassungsliste erstellt wird.

Volodymyr Zelenskyy teilte mit, dass die ukrainische Seite bereits die Liste der drei zusätzlichen Abschnitte für den Rückzug festgelegt habe.

„Es ist für uns sehr wichtig, dass es sich dabei um humanistische Maßnahmen handelt. Das ist wichtig für die Menschen“, betonte er.

Darüber hinaus äußerte der Präsident seine Besorgnis über die Nicht-Zulassung der Vertreter des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes zu illegal inhaftierten Personen in unkontrollierten Gebieten.

Foto:@Zelenskyy