Hauptseite Kultur Uncategorised

Merkel hat in ihrer Neujahrsrede den deutschen EU-Ratsvorsitz erwähnt und ermutigt, keine Angst vor Veränderungen zu haben

Bundesregierung: Angela Merkel forderte in ihrer Silvesterrede die Deutschen auf, keine Angst vor Veränderungen zu haben und stellte fest, dass die Deutschen mehr denn je „den Mut zu neuem Denken, die Kraft, bekannte Wege zu verlassen, die Bereitschaft, Neues zu wagen, und die Entschlossenheit, schneller zu handeln, in der Überzeugung, dass Ungewohntes gelingen kann – und gelingen muss, wenn es der Generation der heute jungen Menschen und ihren Nachkommen noch möglich sein soll, auf dieser Erde gut leben zu können.“

Merkel sieht den Klimawandel als eine große Herausforderung im neuen Jahr und will den deutschen Klimaschutzbeitrag in den Fokus stellen. „Die Erwärmung unserer Erde ist real. Sie ist bedrohlich. Sie und die aus der Erderwärmung erwachsenden Krisen sind von Menschen verursacht. Also müssen wir auch alles Menschenmögliche unternehmen, um diese Menschheitsherausforderung zu bewältigen. Noch ist das möglich. Diese Überzeugung trägt auch das Klimaschutzprogramm, das Bund und Länder vor wenigen Tagen verabschiedet haben. Ich weiß sehr wohl, dass die darin beschlossenen Maßnahmen den einen Angst machen, dass sie sie überfordern könnten, und den anderen noch lange nicht ausreichen.“

Angela Merkel erwähnte auch die EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands im Jahr 2020. Sie sagte: „In den vergangenen Jahren habe ich oft gesagt, dass es auch Deutschland auf Dauer nur dann gut geht, wenn es auch Europa gut geht. Denn nur in der Gemeinschaft der Europäischen Union können wir unsere Werte und Interessen behaupten und Frieden, Freiheit und Wohlstand sichern. Europa muss seine Stimme stärker in der Welt einbringen. Dafür werden wir uns auch während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im kommenden Jahr einsetzen, zum Beispiel durch einen Gipfel aller Mitgliedstaaten mit China und ein Treffen mit den Staaten Afrikas.

@Bundesregierung