Kultur

Die „Bucha“-Demonstration fand in München statt

Am Samstagnachmittag fand auf dem Münchner Odeonsplatz eine weitere Demonstration „Bucha“ zum Gedenken an die Opfer des Völkermordes in der Ukraine statt. Während der Aktion wurden Kerzen angezündet als Zeichen des Gedenkens an Kinder, Frauen und ältere Menschen aus Bucha, Irpin, Gostomel, Borodyanka, Mariupol und Kramatorsk, die von den Russen brutal ermordet wurden.

Viele Ukrainer und alle Menschen, denen die Ukraine am Herzen liegt, kamen zu der Demonstration in der Münchner Innenstadt. Sie brachten Blumen, Kerzen und Kinderspielzeug mit.

Irpin, Bucha, Gostomel und die Region Kyjiw sind bereits von den russischen Invasoren befreit worden. In den befreiten Städten und Dörfern sind Massenmorde an der Zivilbevölkerung durch die Besatzer zu registrieren.