Hauptseite Kultur

Der ukrainische Roman über den Konflikt im Osten wurde mit dem EU-Literaturpreis ausgezeichnet

ukurier: Das Zentrum für Schöne Künste in Brüssel, BOZAR, war Gastgeber der Literaturpreisverleihung 2019 der Europäischen Union. Zu den Gewinnern gehörte der Roman Behind the Back der ukrainischen Schriftstellerin Haska Shyyan, die ursprünglich aus Lemberg stammt.

Weitere 13 Autoren aus europäischen Ländern, darunter Österreich, Polen, Slowakei, Griechenland, Italien und andere, wurden Preisträger dieser renommierten Auszeichnung. Erstmals nahmen georgische und ukrainische Autoren am Preiswettbewerb teil. Jeder Preisträger erhielt einen Geldpreis von fünftausend Euro.

Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, sagte, dass der wichtigste Wert dieses Preises darin besteht, dass die Gewinnerwerke mit Unterstützung des Rahmenprogramms Creative Europe der Europäischen Kommission in europäische Sprachen übersetzt und auf dem Buchmarkt der EU vorgestellt werden.

Die Hauptprotagonistin des Romans „Hinter dem Rücken“ ist die 27-jährige Ukrainerin Marta, deren Leben sich drastisch verändert hat, nachdem ihr Freund beschlossen hat, sich in die Armee zu begeben, um im laufenden Krieg in der Ostukraine zu kämpfen. Marta fällt es schwer zu akzeptieren, dass sie nicht mehr in der Lage ist, die einfachen Freuden des Lebens mit einem geliebten Menschen zu genießen. Deshalb weigert sie sich, die Argumente über Patriotismus und nationale Idee zu akzeptieren: „Mein Buch beschäftigt sich in erster Linie mit der Suche nach Sicherheit in der heutigen Welt, einem Ort, an dem Harmonie herrschen würde, und mit der neuen Generation emanzipierter ukrainischer Frauen“, sagte Haska Shyyan.

Die finnische Schriftstellerin Sofi Oksanen äußerte sich bei der Preisverleihung wie folgt: „Die europäischen Verlage interessieren sich wenig für Werke von Autoren aus ex-sowjetischen Staaten, „weil niemand etwas über diese Länder weiß“. Ihrer Meinung nach ist das Interesse des westlichen Publikums an der Euromaidan und dann an den Ereignissen auf der Krim und dem Krieg auf Donbas unvertretbar niedrig. „Es ist sehr schwer für ukrainische Schriftsteller, den Weg zu den europäischen Lesern zu finden, denn in Europa gibt es viele russische Übersetzer, aber nur einige wenige ukrainische. Und Schriftsteller aus der Ukraine haben in der Regel keinen Literaturagenten“, betonte Frau Oksanen.