Kultur

8 Mai – Tag der Erinnerung und Versöhnung

Am 8. und 9. Mai jährt sich in der Ukraine und in der ganzen Welt der Tag des Gedenkens und der Versöhnung zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs.

Diese Tage sind dem Gedenken an mehr als 80.000.000 Menschen gewidmet, deren Leben durch globale Gewalt beendet wurde, an Menschen aller Rassen und Nationen, an Männer und Frauen, an Soldaten und Zivilisten, an kleine Kinder und Alte – an all diejenigen, die gestorben sind und an all diejenigen, die im Zweiten Weltkrieg die Hölle überlebt und erlebt haben.

Der Präsident der Ukraine stellte fest, dass es in diesen Tagen sehr deutlich ist, dass die Friedenswünsche für die Ukraine am wichtigsten sind. Er betonte, dass die unstillbare menschliche Erinnerung an die enormen Verluste des Zweiten Weltkriegs, an die Tausenden von zerstörten Städten und Tausenden von verbrannten Dörfern die Welt vor der Gefahr einer Wiederholung dieser schrecklichen Katastrophe gewarnt habe.

Premierminister Volodymyr Groysman sagte, dass die Verluste der Ukraine während des Zweiten Weltkriegs zu den größten unter den vom Nationalsozialismus betroffenen Ländern gehörten. Die Historiker sind sich noch immer nicht einig, aber wir sprechen von mindestens 5 Millionen, die direkt von den Ukrainern getötet und noch mehr von unseren eigenen Landsleuten deportiert, unterdrückt, evakuiert, verhungert. Dann starb jeder fünfte Ukrainer – die braune Pest kam an fast jeder ukrainischen Familie nicht vorbei.

Mit der Resolution 59/26 vom 22. November 2004 erklärte die UN-Generalversammlung den 8. und 9. Mai zum Zeitpunkt des Gedenkens und der Versöhnung und erkannte an, dass die Mitgliedstaaten einzelne Tage des Sieges, der Befreiung und des Gedenkens haben können, und forderte alle Mitgliedstaaten, Organisationen des Systems der Vereinten Nationen, Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen auf, jährlich entweder einen oder beide dieser Tage in geeigneter Weise zu beobachten, um allen Opfern des Zweiten Weltkriegs Tribut zu zollen.

Die Versammlung betonte, dass dieses historische Ereignis die Voraussetzungen für die Gründung der Vereinten Nationen geschaffen hat, um nachfolgende Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, und forderte die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf, ihre Bemühungen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen und Bedrohungen zu bündeln, wobei die Vereinten Nationen eine zentrale Rolle spielen, und alle Anstrengungen zu unternehmen, um alle Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln im Einklang mit der Charta der Vereinten Nationen und in einer Weise beizulegen, dass Frieden und Sicherheit auf internationaler Ebene nicht gefährdet werden.

Das Ukrainische Institut für Nationale Erinnerung bat die Ukrainer, am 8. Mai einen roten Mohn zu ihrer Kleidung zu tragen. Das grafische Bild ist eine Art Anspielung: Einerseits repräsentiert es die Blume des Mohns, andererseits – eine blutige Kugelmarke. Es wird empfohlen, stilisierte rote Mohnblumen aus Papier oder Stoff herzustellen und sie auf die Kleidung auf der linken Seite der Brust, näher am Herzen, zu legen.

Die Ukraine hat einen wesentlichen Beitrag zum Sieg über den Nationalsozialismus und die deutschen Verbündeten geleistet. Der Preis dafür war der außergewöhnliche Verlust von ukrainischen und ukrainischen Bürgern anderer Nationalitäten in den Jahren 1939-1945.

Das Ukrainische Institut für Nationale Erinnerung glaubt, dass der Tag des Gedenkens und der Versöhnung und der Tag des Sieges nicht den Triumph der Sieger über die Besiegten symbolisieren, sondern eine Erinnerung an eine schreckliche Katastrophe und eine Warnung sein sollte, dass komplexe internationale Probleme nicht durch Waffengewalt, Ultimaten und Aggression gelöst werden können.